• 1 Kommentar(e)
  • Diesen Artikel empfehlen

Messenger

WhatsApp-Gruppen: Beitritt selbst bestimmen

Von wildfremden Leuten zu WhatsApp-Gruppen hinzugefügt werden? Nervt! Muss aber nicht sein, wenn ihr es richtig einstellt.

Finger tippt auf Smartphone-Display mit WhatsApp-Symbol. (Bild: Verbraucherzentrale NRW)
Bild: Verbraucherzentrale NRW

Das Wichtigste in Kürze

  • Wildfremde Leute können dich in der Regel bei WhatsApp in irgendwelchen Gruppen hinzufügen.
  • Über die Einstellungen kannst du das ändern.
  • Du bekommst dann Einladungen, die du annehmen oder ablehnen kannst.

Findest du's ätzend, wenn dich wildfremde Leute zu WhatsApp-Gruppen hinzufügen, in denen du gar nicht sein willst? WhatsApp hat im November 2019 die Möglichkeit eingeführt, das zu verhindern. Der Haken: Du musst sie erst aktivieren. Und nach der Umstellung auf neue Nutzungsbedingungen im Mai 2021 kann die Einstellungen bei einigen auf den Standard zurückgerutscht sein. Sowas kann bei Updates immer mal passieren – dahinter muss keine böse Absicht des Anbieters stecken. Bei WhatsApp ist es die Standardeinstellung, dass Nutzer alle anderen zu Gruppen hinzufügen können – ob sie sie kennen oder nicht.

Seit Version 2.19.308 (Android) bzw. 2.19.112 (Apple) kannst du festlegen, ob du weiter einfach so zu Gruppen hinzugefügt wirst oder ob du Einladungen bekommen willst, denen du zustimmen musst. Wäre die Gruppeneinladung der Standard, fänden wir das noch nicer.

So richtest du Gruppeneinladungen ein, statt direkt in fremde Gruppen hinzugefügt zu werden:

  • Einstellungen öffnen
  • auf Account tippen
  • Datenschutz antippen
  • Dort findest du den Eintrag Gruppen und kannst festlegen, wer dich zu solchen ohne dein Einverständnis hinzufügen kann.

Hast du den Menüpunkt "Gruppen" nicht in deinen Datenschutz-Einstellungen, obwohl du eine der oben genannten WhatsApp-Versionen oder eine neuere nutzt, ist das ein Fall für den WhatsApp-Support.


Einladungen zum Bestätigen

Nun zu den Einstellungsmöglichkeiten: Wenn du "Jeder" beibehältst, können dich wie bisher sowohl Bekannte als auch Fremde in Gruppen hinzufügen. Wählst du "Meine Kontakte", können dich keine Fremden irgendwo hinzufügen, sondern nur noch deine Kontakte. Wenn du "Meine Kontakte, außer ..." antippst, kannst du gespeicherte Personen auswählen, die dich nicht direkt zu Gruppen hinzufügen dürfen. Ganz oben rechts kannst du mit einem Button alle auf einmal auswählen. Wenn du das machst, hast du WhatsApp so eingestellt, dass dich niemand mehr einfach so zu Gruppen hinzufügen kann. Du bekommst dann immer eine Einladung, die du vor einem möglichen Gruppenbeitritt bestätigen musst. Mit deiner Einstellung schließt du also nicht die Möglichkeit aus, überhaupt wieder in Gruppen zu kommen.

Was auch echt nervig werden kann: Wenn in Zukunft neue Kontakte hinzu kommen, musst du die in den Datenschutz-Einstellungen extra mit einem Haken versehen. Sonst können die dich ungefragt zu Gruppen hinzufügen.

Ursprünglich hatte WhatsApp bei der Ankündigung der Funktion am 3. April 2019 die Auswahlmöglichkeit "Niemand" vorgesehen, was deutlich komfortabler gewesen wäre. Das wurde so aber nicht umgesetzt. Stattdessen wurden – ein halbes Jahr später – die nun existierenden Möglichkeiten veröffentlicht.


(hamo)

Der Text dieses Beitrags steht unter Creative-Commons-Lizenz: Was bedeutet das?

Schlagworte

Wie hat dir der Artikel gefallen? Top oder Flop?

1 Kommentar(e)

Sortierung:    Neueste zuerst   |   Älteste zuerst