• Diesen Artikel empfehlen

Melamin und Formaldehyd

Gefahr im Bambusbecher

Viele Bambusbecher enthalten Kunststoffe wie Melaminharz. Das kann gefährlich für die Gesundheit werden. Deshalb sollten solche Becher verboten werden.

Bambusbecher neben Bambuszweig. Bild: allasimacheva / Fotolia.com
Bild: allasimacheva / Fotolia.com

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei Coffee-to-go-Bechern aus Bambus denkt man an Umweltschutz.
  • Aber viele dieser Becher sind nicht nur schwer zu recyceln, sondern auch noch gefährlich für die Gesundheit.
  • Oft sind Kunststoffe enthalten, die Nieren schädigen oder Krebs auslösen könnten.

Seit Jahren schlagen Untersuchungsämter schon Alarm, nun hat auch die Stiftung Warentest die Gefahr deutlich gemacht: Viele Bambusbecher sind schlechter als ihr Ruf. Denn wenn ihr glaubt, die Becher seien ökologisch und ihr tut euch und der Umwelt etwas Gutes, könntet ihr euch irren.


Oft bestehen die Becher nämlich nicht nur aus Bambus, sondern enthalten auch Kunststoffe wie Melaminharz oder Harnstoff-Formaldehydharze. Erkennbar ist das daran, dass das Bambusgeschirr eine matte Oberfläche hat. Wenn ihr nun heiße Flüssigkeiten in den Becher kippt, lösen sich Formaldehyd und Melamin und gehen ins Getränk über. Formaldehyd gilt als wahrscheinlich krebserregend. Und Melamin kann mit einer weiteren Substanz Kristalle bilden, die zu Nierenschäden führen.

Alles in allem also keine tolle Sache. Deshalb fordern wir von der Verbraucherzentrale NRW und unser Bundesverband vzbv, dass Bambusbecher mit Kunststoffanteil komplett verboten werden.


Außerdem sollte es viel strengere Kontrollen geben, bevor die Gegenstände überhaupt verkauft werden dürfen. Wir fordern, dass Hersteller und Importeure erst bei den zuständigen Ämtern belegen müssen, dass ihr Geschirr keine giftigen Substanzen an Lebensmittel abgibt.


Gute Alternativen zu Bambusbechern sind Becher aus Glas, Porzellan oder Edelstahl. Die haben außerdem den Vorteil, dass sie die Getränke länger warm halten. Außerdem ist Kunststoff nicht generell schlecht für Umwelt und Gesundheit, wenn er lange genutzt wird und keine Schadstoffe an Lebensmittel abgibt. Es spricht also nichts gegen Mehrwegbecher aus Polypropylen (PP). Achtet aber zur sicheren Verwendung auf Angaben zur Hitzebeständigkeit.



Reines Bambus ist ungefährlich

Geschirr aus reinem Bambusholz erkennt ihr an einer Faserstruktur und hölzernem Aussehen. So ist es leicht von den sogenannten Bambus-Harz-Mischungen, die wie Kunststoff aussehen, zu unterscheiden. Von reinem Bambus geht keine Gefahr aus. Es gibt beispielsweise Strohhalme, die einfach aus Bambushalmen sind.


(hamo)

Der Text dieses Beitrags steht unter Creative-Commons-Lizenz: Was bedeutet das?

Wie hat dir der Artikel gefallen? Top oder Flop?