• Diesen Artikel empfehlen

Privatsphäre

WhatsApp: So verbergt ihr Infos vor Fremden

Ihr nutzt WhatsApp und wollt euch vor fremder Nutzerüberwachung schützen? Dann solltet ihr unbedingt eure Datenschutz-Einstellungen überprüfen und gegebenenfalls anpassen. Wir zeigen, wie’s funktioniert.

WhatsApp: Mit diesen Schritten überprüft und verhindert ihr das Ausspähen persönlicher Nutzerdaten durch Dritte.

Eigentlich sollen es nur die eigenen WhatsApp-Freunde sehen: persönliche Informationen wie das Profilbild, die Status-Nachrichten und den Zeitpunkt, an dem man das letzte Mal online war. Damit eure privaten WhatsApp-Infos auch wirklich privat bleiben und Fremde euch nicht unbemerkt überwachen können, hilft nur eins: Überprüft eure Datenschutz-Einstellungen! Denn WhatsApp-User können dem Ausspähen von persönlichen Nutzerinformationen nur einen Riegel vorsetzen, indem sie in den Datenschutz-Einstellungen von WhatsApp alle Daten ausblenden.

WhatsApp Datenschutzmangel: Wie kann ich mich schützen?

Mit diesen Schritten überprüft und verhindert ihr das Ausspähen persönlicher Nutzerdaten durch Dritte:

  • Geht in eurer WhatsApp-Anwendung in das Menü. Bei Android-Geräten befindet sich diese Funktion am oberen rechten Anzeigerand.
  • Wählt den Menü-Punkt Einstellungen aus.
  • Klickt auf die Einstellungs-Option Account, um weitere Auswahlmöglichkeiten zu erhalten.
  • Unter dem Punkt Datensschutz könnt ihr nun festlegen, wer eure persönlichen Informationen sehen kann.
  • Bei „Zuletzt online“, „Profilbild“ und „Info“ könnt ihr jeweils zwischen der Sichtbarkeit für alle („Jeder“), nur für eure Kontakte („Meine Kontakte“) oder nur für euch selbst („Niemand“) wählen. Bei „Status“ habt ihr die Wahl zwischen "Meine Kontakte", "Meine Kontakte außer..." und "Nur teilen mit...".
  • Um das ungewollte Auslesen durch Dritte zu verhindern, wählt stets die Einstellung „Niemand“ oder zumindest „Meine Kontakte“ (bzw. reduziert den Status auf einzelne Kontakte).

Wo ihr die einzelnen Einstellungspunkte im WhatsApp-Menü bei Android-Geräten findet, seht ihr im Video.


Wie hat dir der Artikel gefallen? Top oder Flop?