• 7 Kommentar(e)
  • Diesen Artikel empfehlen

Online-Shopping

Wenn die Bestellung nicht geliefert wird

Ein paar Klicks, bezahlen und in 2-3 Werktagen soll die Ware da sein. Online-Shopping kann so herrlich sein – wenn's denn klappt.

Junger Mann am Laptop. Bild: Verbraucherzentrale NRW

Das ist ätzend, kommt aber leider immer wieder vor: Geschäfte (ob im Internet oder im Laden) bieten tolle Angebote an, die dann plötzlich ausverkauft sind, wenn man da ist. Dumm nur: Im Laden hat man keinen Anspruch darauf, den begehrten Artikel zu bekommen. Mit der Masche wollen die Händler Kunden anlocken, in der Hoffnung, dass die noch mehr einkaufen. Deshalb spricht man von "Lockvogelangeboten". Die sind eigentlich verboten, denn was jemand zu einem bestimmten Preis anbietet, muss er auch verkaufen können. Wenn du so was erlebt hast, kannst du dich darüber z.B. bei der Verbraucherzentrale NRW beschweren.

Das gleiche gilt in Onlineshops. Zeichnet ein Händler im Internet seine Waren als "sofort lieferbar" aus, muss das Produkt auch tatsächlich sofort zum angegebenen Preis ausgeliefert werden können. Andernfalls ist die Werbung irreführend. Bei Onlineshops erfährt man von Lieferschwierigkeiten aber oft erst, wenn man schon auf Bestellen geklickt und womöglich die Ware schon bezahlt hat. Gerne werden auch nachträglich die Lieferzeiten geändert: Wo beim Bestellen noch 2-3 Tage stand (als Beispiel) werden es plötzlich 8-9. Und dann wird die Bestellung vom Händler storniert, weil er nicht liefern kann.

Manche bieten dann Ersatzprodukte mit gleicher oder ähnlicher Ausstattung an. Darauf musst du dich aber nicht einlassen, kannst stattdessen vom Vertrag zurücktreten und musst nicht bezahlen bzw. kannst dein Geld zurückverlangen. Das kannst du auch, wenn die Ware nicht zum angegebenen Termin bei dir ankommt. Wenn der Händler beim Zurückzahlen der Kohle Stress macht, kannst du ihn verklagen.

Besonderheiten beim Handyvertrag mit Gerät

Und was ist bei Handyverträgen mit einem Gerät, das nicht wie angekündigt geliefert wird? Der Vertrag über den Tarif und der Vertrag über den Kauf des Handys sind zwei unterschiedliche Verträge. Ein Rücktritt vom Kaufvertrag hat erst mal keinen Einfluss auf den Laufzeitvertrag des Tarifs. Die Verträge können allerdings miteinander verbunden werden und somit als Einheit betrachtet werden. Wann das so ist, muss in jedem Fall einzeln geprüft werden. Dabei können die Berater der Verbraucherzentrale NRW helfen.

Wenn es Stress mit dem Liefertermin und der Rückzahlung der Kohle gibt, hast du es vielleicht auch mit einem Fake Shop zu tun. Seriöse Onlineshops gehen in der Regel auf deine Probleme ein und zahlen beispielsweise bei einem Widerruf dein Geld zurück.


(hamo)

Der Text dieses Beitrags steht unter Creative-Commons-Lizenz: Was bedeutet das?

Wie hat dir der Artikel gefallen? Top oder Flop?

7 Kommentar(e)

  • Janka
     

    Wenn ich aber nicht das Geld zurück will...

    ... wenn ich online auf so ein Lockvogelangebot reingefallenn bin, sondern die Ware, über die mir der Kauf bestätigt wurde? Weil ich keine vergleichbare Ware wo anders finde? Wie kann man durchsetzen, dass der Onlineshop zu liefern hat was man gekauft hat und nicht das Geld zurück will?
    Danke!

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    @Janka

    Hallo Janka,
    grundsätzlich muss ein Händler die Ware, die er anbietet, auch liefern. Darauf hast du ein Recht, welches du auch notfalls gerichtlich geltend machen kannst. Allerdings können im Einzelfall Besonderheiten gelten. Ist es dem Verkäufer aus bestimmten Gründen gar nicht mehr möglich, das Produkt zu übersenden, kann das von ihm auch nicht mehr verlangt werden.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Janka
     

    @checked4you

    Danke für die Antwort! Tja, der "bestimmte Grund" ist, dass der Artikel 2 Tage vorher schon verkauft wurde und leider vergessen wurde aus dem Olineshop heraus zu löschen. Ich habe festgestellt, dass das mit allen Artikeln auf der Seite so ist. "Ups, schon weg, aber ich kann ja was ähnliches anfertigen". Das Ähnliche ist dann nie so schön wie die Fotos online... Ich bin so sauer auf diese Taktik!

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Luca
     

    @Janka und @checked4you

    Das selbe Problem habe ich aktuell auch.
    Bei mir handelt es sich um ein Produkt, das ursprünglich ca. 70 Euro gekostet hätte. Da ich dies bereits im Juni vorbestellt habe und kurz darauf ausverkauft war, Erscheinungs- und Lieferdatum der 11.11. gewesen wäre, gibt es die Ware nun nurnoch über Zweithändler in Höhe von 250 Euro aufsteigen zu ersteigern.
    Kann ich den Differenzbetrag verlangen?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    @Luca

    Hallo Luca,
    so ärgerlich deine Situation auch ist: Anspruch auf den Differenzbetrag hast du nicht, wenn das Produkt von einem anderen Händler angeboten wird.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Luisa Hausmann
     

    Wenn ich aber nicht das Geld zurück will...

    Soeben passiert! Gestern bestellt...heute die Aussage, dass die Adresse falsch ist...
    Das ist doch Unfug!
    Ein Kärchergerät sollte nach Portugal geliefert werden...
    Die Bestellung wurde akzeptiert und auch über PayPal bezahlt! Ist das Rechtens?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Wenn ich aber nicht das Geld zurück will...

    Hallo Luisa,
    nicht alle Online-Shops versenden ins Ausland. Falls das in deinem Fall so ist, müsste das in den AGB des Shops stehen. Falls nicht, schreibe dem Shop eine E-Mail oder ruf dort an, um das Missverständnis zu klären.
    Was genau steht denn in der Nachricht, die du erhalten hast?
    Möglicherweise teilt dir der Shop mit, dass er deine Bestellung gar nicht angenommen hat. Dann erhältst du in der Regel das Geld von PayPal automatisch zurück. Falls nicht, kannst du es dort zurückfordern.
    Beste Grüße
    Hauke

    Nach oben zum Artikelanfang